Achtsamkeit in Führung und Beratung

Wenn man mit Wissen und Erfahrung allein nicht mehr weiterkommt, braucht es Antworten, die über die Ebene der Worte und der Theorie hinausgehen. Dann ist Achtsamkeit gefragt - als innere Haltung, die neue Bilder von Verantwortung entstehen lässt.

In der Führungspraxis und im Beratungsalltag gibt es immer wieder Situationen, in denen Wissen und Erfahrung allein sich als nicht hinreichend erweisen. Komplexe Problemkonstellationen, in denen sich sachliche, zeitliche, soziale und emotionale Dimensionen überschneiden, erfordern ein hohes Maß an Führungsfokus und Offenheit zugleich: Sie erfordern Achtsamkeit.

Achtsamkeit bedarf eines Gegengewichts zu einer nach außen gerichteten Lebensweise: Allzu oft engen Leistungsdruck und Komplexität in der Führung, aber auch in der Beratung den Blick für das Wesentliche und Sinnganze ein. Die Suche nach der angemessenen Intervention ist aber immer auch eine Suche nach dem Sinnganzen als Kontext für unser Handeln und unsere Entscheidungen.


Für Führungskräfte und in der Beratung

Die beiden Kurse des Neuwaldegger Weiterbildungsprogramm richten sich an zwei Berufsgruppen, in denen Achtsamkeit von besonderer Bedeutung ist: Führungskräfte und Beraterinnen und Berater. Sowohl in der Führung als auch in Beratung und Coaching brechen immer wieder Fragen auf, für die man die Antworten nicht mehr auf der Ebene der Worte und Theorien allein finden kann, sondern in Erfahrungen, die einen Zugang zur Fülle des Jetzt und zur transpersonalen Verbundenheit öffnen.

Im Zentrum des Weges zur Lebenshaltung der Achtsamkeit stehen Übung und Praxis der Meditation/Kontemplation. Auch wenn Meditation bzw. Kontemplation nicht als Werkzeug sondern als Selbstzweck betrachtet werden können und sollen, eröffnen sie doch in der Praxis von Beratung, Coaching und Führungshandeln eine neue Qualität von innerer Führung, Wahrnehmungstiefe, Problemlösungs- und Handlungskompetenz.