FGN-Workshop: Ferrari oder Schaukelstuhl? - Wie ändert sich Ihr Unternehmen?

Wir haben Robert Fritz diesen Sommer auf unserer USA Reise tiefer kennengelernt. Wir waren unterwegs, um internationale Kooperationen aufzubauen und neue – an das Systemische „andockende“ Arbeitsansätze kennenzulernen. Dabei bestätigte sich, dass der Zugang von Robert Fritz zu Strategiearbeit und Veränderungen in Unternehmen sehr anregend und bereichernd ist. Robert Fritz und Neuwaldegg haben sich daher entschieden in Zukunft miteinander zu kooperieren.

Mit diesem Workshop möchten wir Ihnen diesen Ansatz vorstellen und in der „Community of Practice“ unseres Netzwerkes diskutieren, erproben und mit unseren Konzepten verknüpfen.

In seinem, auch ins Deutsche, übersetzte Buch (Den Weg des geringsten Widerstandes managen – Energie, Spannung und Kreativität im Unternehmen. Klett-Cotta) geht es um Folgendes (vgl. www.bol.de):

Veränderungsbemühungen in Unternehmen werden immer wieder fehlschlagen, solange ein Prinzip missachtet wird: Energie folgt grundsätzlich dem Weg des geringsten Widerstandes. Robert Fritz zeigt, wie wir die Strukturen in unseren Organisationen so verändern können, dass die Energie geradewegs in die von uns gewünschte Richtung fließt: in die Verwirklichung unserer Ziele.

Woran liegt es, dass einige Unternehmen von Erfolg zu Erfolg schreiten, während es anderen nicht gelingt, einen einmal errungenen Erfolg zu halten und auszubauen? Wieso machen einige Organisationen ebenso stetige wie rasante Fortschritte, während andere trotz zeitweiliger Erfolge auf der Stelle zu treten scheinen? Oder anders ausgedrückt: Wieso bewegen sich einige wie Ferraris – schnell vorwärts – und andere wie Schaukelstühle – hin und her, ohne voranzukommen? Nach der Einsicht von Robert Fritz werden Veränderungsbemühungen in Unternehmen auf lange Sicht immer wieder fehlschlagen, solange ein unumstößliches Gesetz missachtet wird: Energie folgt grundsätzlich dem Weg des geringsten Widerstandes. Alle Anstrengungen, die diesem Prinzip zuwiderlaufen oder ungewollt davon abweichen, sind letztlich zum Scheitern verurteilt. Gegen dieses "Energiegesetz" können wir ebens wenig ausrichten wie gegen andere Naturgesetze, aber wir können es zu unserem eigenen Vorteil nutzen, denn der Weg des geringsten Widerstandes ist nichts Willkürliches, er wird von den grundlegenden Strukturen, die einem System zugrunde liegen, vorgegeben. Daher können wir - wenn wir diese Strukturgesetze erkennen und berücksichtigen - lernen, unsere Organisationen auf Erfolgskurs zu bringen, d. h. wir können den Weg des geringsten Widerstandes selbst bestimmen, indem wir neue Strukturen schaffen. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis seiner Unternehmensberatung zeigt Robert Fritz, wie wir die Strukturen in unseren Organisationen so verändern können, dass die Energie geradewegs in die von uns gewünschte Richtung fließt, in die Verwirklichung unserer Ziele.

Darum geht es auch bei unserem Workshop – konkret:

An Introduction to Structural Thinking and Consulting with Robert Fritz

Robert Fritz, best selling author of The Path of Least Resistance, Creating, and Corporate Tides will present the basic techniques and model of structural thinking and consulting. Robert’s work on structural dynamics has demonstrated how organizations are subject to underlying structural forces that are most often invisible to the members of the company. Yet, without addressing and changing these underlying structures, change efforts often are rejected by the organization in a similar way the body rejects an implanted organ. With a change of the organization’s underlying structure, not only can change efforts be successful, but the organization can create momentum, internal learning, and increased accomplishment. Most of Robert’s clients are either in the top 3 in their industries, or they are the fastest growing in their markets. These results have come through the use of structural dynamics in relationship to business strategy deeply tied into managerial execution. Rather than a fragmented approach toward the organization, the organization structures itself so that the parts reinforce each other instead of competing against each other for the same resource base, etc.

Topics for the 2 days will include:

  • “Composing” the organization
  • Structural Tension Charting
  • Picturing Skills
  • The basics of Structural Thinking
  • Defining an Organizations' Structure
  • Digital Business Analysis
  • Digital Decision Making
  • How structure works within organizations and personally

Robert will be using a variety of visual material (DVD/Video/movieclips to illustrate learning points) as well as giving you techniques and exercises so that you will have a hands-on experience of applying these skills in your own work.