Kaleidoskop mit apl. Prof. Dr. Niko Paech "Therapievorschläge zur Überwindung der Wachstumsdiktatur"

Die Bildzeitung titelte Prof. Paech jüngst mit „SPINNT DER?“ – Er will unsere Autobahnen und Flughäfen rückbauen.

Der Klimawandel, die Schuldenkrisen, die Verknappung jener Ressourcen, auf deren kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte, sowie Befunde der Glücksforschung zeigen, dass die Wachstumsparty vorbei ist.

Also sollten wir die Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie ausloten und über einen prägnanten Rückbau geldbasierter Versorgungssysteme nachdenken.

Suffizienz, moderne Subsistenz und kürzere Versorgungsketten werden dann wichtige Gestaltungsoptionen. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

Unser Referent

apl. Prof. Dr. Niko Paech studierte Volkswirtschaftslehre und vertritt derzeit den Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Er forscht und lehrt u.a. in den Bereichen Klimaschutz, nachhaltiger Konsum, Umweltökonomik, Sustainable Supply Chain Management, Nachhaltigkeitskommunikation, Diffusionsforschung, Innovationsmanagement und Postwachstumsökonomik.

Veranstaltungsort und -zeit

Dienstag, 08. September 2015, 18:30 bis ca. 21:00 Uhr
Hotel & Palais Strudlhof, Pasteurgasse 1, 1090 Wien

Kostenbeitrag

EUR 40,- pro Person netto, zzgl. 20% MwSt. (inkl. kleinem Imbiss und Getränke).

Um Anmeldung ersuchen wir Sie per E-Mail an Frau Alexandra Trampler.

Alexandra Eichler

Assistentin


+43 1 368 80 70-31

alexandra.eichler@neuwaldegg.at