Unternehmen entwickeln und Organisationen professionalisieren

"Das Aufgabengebiet und Rollenverständnis der internen Organisationsberatung" - zweitägiger Workshop der Forschergruppe Neuwaldegg.

Organisationsentwicklung, Interne Beratung, Inhouse Consulting - die Interne Organisationsberatung boomt. Das zeigt sich an den vielen Bezeichnungen, am anhaltend wachsenden Ausbildungsmarkt und auf dem Stellenmarkt. Man ist erinnert an die 80er Jahre, als die neue Funktion des Controllings sich auf breiter Ebene in Organisationen etablierte?

Der Bedarf für Organisationsberatung in den Unternehmen ist gestiegen. Die Zeiten sind vorbei, als es lediglich um den einen oder anderen Change Prozess ging. Die ständige Entwicklung und Professionalisierung der Organisation ? in Zuarbeit zur Führung - ist Tagesgeschäft geworden. Sie umfasst die Arbeit an Strategien und Aufbau- und Ablaufstrukturen, die Einrichtung von Systemen, das Nachstellen der Unternehmenskultur, die Steigerung der Wirksamkeit von Führung, Innovation, organisationalem Lernen.

W. Looss sprach bereits 1989 vom Phänomen der "kundigen Kunden". Bis heute werden die Internen in ihrer Professionalität - wenn überhaupt - nur als eine Art Miniaturvariante der externen Berater wahrgenommen. Sie haben kein Profil, keine Stimme. Dabei haben Organisationen die Frage "make or buy?" längst klar entschieden: Interne Organisationsberaterinnen sind kenntnisreicher, ortskundiger und anschlussfähiger. Sie sind billiger, besser zu kontrollieren und brauchen weniger Aufmerksamkeit der Führung.

In diesem Workshop der Forschergruppe Neuwaldegg haben wir Erfahrungen ausgetauscht, neue Theorien und Forschungsbeiträge vorgestellt und Neuland exploriert.

  • Was macht Interne Organisationsberatung? Was genau ist das Tätigkeitsspektrum? Welcher Typ ist gefragt? Welche spezifische Kompetenz ist - jenseits der Schlagworte von Fachberatung oder Prozessberatung - gefragt? Was ist der Beitrag zum Unternehmenserfolg?
  • Was macht Interne Organisationsberatung wirksam? Was sind die Erfolgsrezepte für Akzeptanz und Nachfrage? Wie lässt sich die Rolle ausreizen?
  • Wie ist die Zusammenarbeit mit der Führung zu gestalten? Wieviel Kapazität stellt Führung bereit und welche zeitgemäßen Formen der Kooperation lassen sich andenken?
  • Wie verändern sich die Abgrenzungen zu anderen internen Beratungsfunktionen, z.B. zur Personalentwicklung? Wie ist das Zusammenspiel zwischen internen Beratungsfunktionen und Führung?
  • Wie unterscheidet sich das Aufgabengebiet der Internen von dem externer Organisationsberater? Wie ist die Zusammenarbeit zwischen Internen und Externen im Dreieck mit dem Management zu gestalten?
  • Wie etabliert sich die Interne Organisationsberatung in einem Unternehmen, wenn die Funktion neu eingerichtet wird? Was sind typische Karrierepfade für Interne OrganisationsberaterInnen? Welche Stolpersteine, welche Bewährungsproben, welche Erfolgsfaktoren gibt es unterwegs?
  • Was steht hinter dem Bedarf für Interne Organisationsberatung? Theorieimpulse zum Thema Interne Beratung.

Mag. Joana Krizanits, strategische Kooperationspartnerin der Beratergruppe Neuwaldegg.
Themenschwerpunkt: Organisationstheorie zur systemische Unternehmensentwicklung und zur Funktion der Internen Organisationsberatung

Barbara Ditzler, Personalentwicklerin Villeroy & Boch AG, Mettlach.
Themenschwerpunkt: das Verhältnis von OE und PE

Dr. Stephan Kopp, Interne Beratung für virtuelle Teams, Alcatel-Lucent Austria AG.
Themenschwerpunkt: Aufgaben der Internen Organisationsberatung bei Mergern und Fusionen

Florus Mulder, Leiter der Personalentwicklung und Organisationsentwicklung, Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten, Bern. Zuständig für die PE und OE im diplomatischen Dienst der Schweiz.
Themenschwerpunkt: 1. Empirische Studie zu Karrierepfaden, Lerngeschichten und Rollenausprägungen in der Internen Organisationsberatung. 2. Wie wird Interne Organisationsberatung wirksam?

Mag. Christian Reuer, Forschung, Strategie- und Organisationsentwicklung, Der Standard, Wien.