Unterschiedliche Konfliktmodelle - ihre Annahmen und Lösungsansätze - was sie leisten und ihre Grenzen in der Praxis

Die Idee des Workshops entstand in mehreren Gesprächen mit Konfliktberatern. Dabei wurde deutlich, dass je nach Methode oder Schule die Herangehensweisen an Konflikte ganz unterschiedlich sind. Auf dem Workshop werden Experten bekannte Konfliktmodelle und Konfliktthemen (z.B. Mobbing) vorstellen, und ihre Grundannahmen und die Gestaltungsprinzipien, wenn sie sich für ein bestimmtes Vorgehen und ein konkretes Setting entscheiden zur Diskussion stellen. Wir wollen einerseits an konkreten Fällen arbeiten, andererseits aber auch „hinter“ die Methoden schauen, um dadurch unser eigenes Repertoire zu erweitern und die Chancen und Grenzen der Herangehensweisen besser zu verstehen.

Zu diesem Zweck haben wir erfahrene Konfliktberater eingeladen, um mit ihnen gemeinsam nachzudenken und Ideen zu entwickeln.

  • Frau Univ. Lektorin Mag. Dr. Christa Kolodej
    (Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologin; Konflikt- und Mobbingberaterin, eingetragene Mediatorin, Leiterin des Zentrums für Konflikt- und Mobbingberatung)
  • Herr Dipl. Päd. Andreas Peteranderl
    (Coach, Trainer, Organisationsberater). Verbindet das Konzept der “Gewaltfreien Kommunikation” von M. Rosenberg mit den Überlebenshaltungen von Vigina Satir.)
  • Frau Dr. Martina Scheinecker
    (Unternehmensberaterin , Geschäftsführende Gesellschafterin der Trigon Entwicklungsberatung GmbH Wien, Beraterin und Trainerin für Konfliktmanagement auf Basis des Konzeptes von F. Glasl.