Das Programm für Gestalterinnen, die führen, managen und beraten. Für Organisationen, die durch die Gleichstellung von Frau und Mann das volle Potential entfalten.

Sie experimentieren, reflektieren und lernen, um sich als Führungskraft und Organisations- und Verhaltens-Designerin zu erproben. Die Art & Weise, wie wir in "Frauen bewegen systemisch" inhaltliches und soziales Lernen verbinden, schafft einen idealen Rahmen für Ihre Entwicklung.

Drei Module à 3 Tage, die inhaltlich aufeinander aufbauen. Begleitet wird das Programm von Learning Journeys, offenen Lernabenden und Transfer-Gruppen, in denen sich die Teilnehmerinnen zwischen den Seminaren treffen bzw. verbinden, um das Gelernte zu vertiefen und anzuwenden. Vorbereitungslektüre und -aufgaben stimmen Sie auf jedes Modul ein.


Modul 1: Verhaltens- und Organisations-Design

  • Grundlagen im systemischen Arbeiten mit Organisationen
  • Verzerrungseffekte in Organisationen erkennen:
    Führung, Bewertungen & Intuition, Leistung & Talent,
    Geschlechternormen, Bestätigungsfehler, Sprache und Macht von Symbolen
  • State-of-the-art Erkenntnisse und Studien zu Gleichstellung einbinden, z.B „What works“
  • Verhaltens-Designs entwerfen
  • Gestalten einer inkludierenden Kultur
  • Change-Dynamiken kennen und integrieren
  • Systemische Methoden und Werkzeuge einsetzen und üben

Modul 2: Personal Re-Design

  • Eigene Biases (Verzerrungseffekte) kennen und verändern
  • Stärken stärken, sich mit Neuem verbinden, um neue Qualitäten zu entfalten
  • Eigenen Purpose schärfen
  • Karriere planen und gestalten
  • Sprachliche Semantik beleuchten und schärfen

Modul 3: Führungs- und Rollen-Design

  • Unterschiedliche Erfahrungen mit Führung
  • Funktion von Führung und Aufgaben
  • Umgang mit Macht & Status
  • Toolbox für Team- und MitarbeiterInnen-Entwicklung
  • Eigene Führungs-Rolle designen und reflektieren

Soziales Lernen

Ein stimmiger Rahmen: in dem frau Spaß hat, sich ausprobiert, wo gelacht wird, Musik & Rhythmus Atmosphäre schaffen und spannende Gespräche auch am Abend bei einem Glas Wein stattfinden können.

Sich selbst laufend beobachten und reflektieren, zum Beispiel eigene Biases in einer männlich-orientierten Design-Welt erkennen und diese mit Routinen abbauen.

Verschiedenste Methoden und Settings, die zum Experimentieren einladen: die eigene Komfortzone verlassen, tief eintauchen, von anderen lernen, die eigene systemische Toolbox auffüllen.

Ihre neuwaldegger Begleiterinnen: Jedes Modul wird von mindestens zwei Beraterinnen begleitet. Barbara Buzanich-Pöltl begleitet Sie durch das gesamte Programm. Anna Jantscher, Elisabeth Dudak, Franziska Fink und Margit Bergmair-Ambach werden ihre Expertise abwechselnd einbringen.


Lernen & Transfer vertiefen

Intensives Lernen zwischen und in den Modulen ermöglicht Ihnen Gelerntes zu vertiefen und schnell im eigenen Alltag anzuwenden. Gleichzeitig gibt es damit einen Raum für ungeplantes Interessantes:

Selbstorganisiertes Lernen:
Vorbereitungsaufgaben, Learning-Buddies, Arbeit an Cases, ...

Begleitete Impulse:
Zwei Learning Journeys, auf denen wir Organisationen besuchen um Biases aufzuspüren, daraus zu lernen und Empfehlungen abzuleiten.
Drei offene Lernräume ermöglichen noch einmal eine ganz andere Art der Auseinandersetzung mit Themen, die Sie mitbestimmen.